SSL-Zertifikate

Sicherheit geht vor!

Wussten Sie, dass theoretisch jeder die Daten, die Sie mit einer Internetseite austauschen, mitlesen könnte. Egal ob Passwörter, Konto- oder Kreditkartendaten – alles wird zunächst im Klartext übertragen.SSL Certified

Banken und immer mehr Websites zeigen, wie es richtig geht: Mit Ihrem persönlichen  SSL-Zertifikat haben Sie die Möglichkeit, die Verbindung zwischen Ihrer Internetseite und dem Browser des Besuchers zu verschlüsseln.

Je nach Zertifikat ist die Verschlüsselung dabei verschieden stark. Besondere Optionen wie die erweiterte Validierung (EV) bieten Ihrem Besucher zusätzliche Sicherheit, in dem sie auch die Identität des Seitenbetreibers bestätigen. Auch die „grüne Adressleiste“ ist mit einem EV-Zertifikat möglich.

Bereits ab günstigen 24,95 € pro Domain/Jahr können wir Ihnen SSL-Zertifikate anbieten.

Let`s Encrypt Zertifikate

Sichern Sie sich Ihre Webseite durch ein kostenloses SSL-Zertifikat von „Let`s Encrypt“ zuverlässig und völlig kostenfrei ab.

Let’s Encrypt steht für „Laßt uns verschlüsseln“ und ist eine Ende 2015 entstandene Zertifizierungsstelle welche kostenlose X.509-Zertifikate für Transport Layer Security (TLS) anbietet – auch SSL genannt. Ziel diese Projekts (u. a. ist auch hier Mozilla, der Ersteller von Firefox daran beteiligt) ist es, verschlüsselte Verbindungen im World Wide Web zum Normalfall zu machen.

Ihre Webseite wird von uns automatisch bei der Initiierung mit dem Zertifikat abgesichert.

Bei dieser Art der Absicherung müßte dieses Zertifikat normalerweise alle 90 Tage verlängert werden. Dies wird Ihnen durch einen Automatismus allerdings auch abgenommen, so daß Sie im Regelfall nach der Absicherung sich auch hier um nichts mehr zu kümmern brauchen.

Außer der Verschlüsselung von Kommunikation bringen SSL-Zertifikate auch Geschwindigkeitsvorteile. HTTP/2, die neue, schnelle Version des Verbindungsprotokolls für Websites, wird von Browsern nur über verschlüsselte Verbindungen genutzt. Dass Google die Verschlüsselung von Websites als positiven Faktor in seine Suchresultate einfließen lässt, ist ebenfalls nicht zu verachten.

Ist dieses Zertifikat genau so sicher wie ein kostenpflichtiges?

Technisch unterscheidet sich das kostenlose Zertifikat von Let’s Encrypt gegenüber seinen kostenpflichten „Brüdern“ in keiner Weise. Die Kommunikation zwischen Website und Browser ist mit beiden Zertifikaten genau gleich sicher verschlüsselt.

SSL-Zertifikate werden jedoch in drei Klassen unterteilt, die sich in gewissen Merkmalen unterscheiden:

  • Domain-Validated-Zertifikate (DV)
  • Organisation-Validated-Zertifikate (OV)
  • Extended-Validated-Zertifikate (EV)

Let’s Encrypt stellt DV-Zertifikate aus, bei denen geprüft wird, ob der Zertifikate-Antragssteller die Kontrolle über die zu sichernde Domain beweisen kann.
Dieser Vorgang lässt sich vollständig automatisieren, trotzdem waren DV-Zertifikate bis dahin (mit Ausnahmen) kostenpflichtig und in den meisten Fällen überteuert. Ein DV-Zertifikat beweist dem Website-Besucher, dass er sich auf der Website befindet, die er besuchen wollte. Dazu ist im Zertifikat die Domain hinterlegt, zu der die Kommunikation verschlüsselt wird. Browser signalisieren die so verschlüsselte Verbindung mit einem Schloss-Symbol.

Bei der Ausstellung von OV- und EV-Zertifikaten prüft die Zertifizierungsstelle zusätzliche Informationen über den Zertifikatbesitzer, zum Beispiel ob dieser im Handelsregister eingetragen oder die angegebene Telefonnummer erreichbar ist. OV-Zertifikate enthalten denn auch nicht nur die gesicherte Domain sondern weitere Informationen zur Organisation, der das Zertifikat gehört. EV-Zertifikate werden in Browsern zusätzlich mit visuellen Merkmalen wie einem grünen Balken dargestellt.